Monat: Juli 2012

Veterinär-medizinische Fehldiagnosen. Oder: wenn Hochmut zum Bumerang wird. (Teil 5 / 5)

Alltägliches, Hundehaltung, Tierhaltung Sonstige
Eine gedulds- und nervenzerrende Odyssee neigt sich ihrem Ende zu: Heute war die letzte, mündliche Verhandlung vor der Urteilsverkündung am 21.8. und so wie ich es als Laie verstanden habe, sieht es für uns gar nicht schlecht aus. Wie mein Anwalt stark vermutete und mich damit erneut darin bestätigte, den vor zwei Jahren eingeschlagenen Weg durchgestanden zu haben, war dem Richter das Sachverständigengutachten Aussage genug, den Sachverhalt auf den Punkt zu bringen. Der Richter rügte das Verhalten der Gegenseite. Vor allem, was von dieser nach dem angeordneten Gutachten – weiterhin – von sich gegeben wurde, fand er (mit meinem Worten ausgedrückt) absolut daneben. *wie wahr, wie wahr* Apropos Gegenseite: die erschien erst gar nicht, sondern ließ sich durch einen Unterbev

Roll-Leinen / Ausziehleinen / Flexi-Leinen

Empfehlungen, Hundehaltung
“Wie sieht so eine Flexi-Leine eigentlich von innen aus?”, fragte ich mich ab dem ersten Tag, an dem ich für Gino eine richtige, qualitativ wertvolle Roll-Leine der Marke Flexi für damals € 18,- kaufte. Ich schreibe ganz bewusst richtige, qualitativ wertvolle, weil auch ich ein Mal den Fehler machte und am wirklich gänzlich falschen Ende sparte: in diversen Billig-Discountern, 1€- und Resteposten-Läden findet man immer wieder Angebote von Roll- oder Ausziehleinen für weniger als € 10,-, manchmal sogar noch unter € 5,- - lasst bloß die Finger von diesem Mist! Die allererste Roll-Leine für Gino kaufte ich kurz nachdem er im Sommer 2007 bei mir eingezogen war, weil wir uns damals noch nicht soweit kannten, als dass ich mit traute, ihn frei laufen zu lassen, ihm aber etwas mehr Raum zuge