Monat: November 2012

Mini-Tipps für die Hundehaltung [Teil 1]

Empfehlungen, Hundehaltung
[Bilder folgen] Bei unserer ersten Hundewanderung 2009, lernte ich einen Setter-Besitzer kennen, der für seinen Hund eine eigene Trinkflasche dabei hatte und war von dieser Idee sehr begeistert. Trinkflaschen für Hunde gibt es von mehreren Herstellern, in verschiedenen Farben und Größen (250ml, 500ml, 700ml). Sie lassen sich entweder gut im Rucksack, durch einen Haken am Hosenbund befestigt oder einfach in der Hand mit sich tragen. Durch Drücken auf den Flaschenkörper gelangt das Wasser durch ein Ventil in den integrierten Wassernapf. Man darf sich beim allerersten Mal nicht wundern, wenn der Hund etwas “blöd” schaut und einen fragend anguckt: Welches Drehbuch? Auch die Felle mussten sich erst mal daran gewöhnen, dass wir (seit Entdeckung dieses sehr nützlichen Zubehörs) be

Wenn der Hund mit zur Arbeit darf / dürfen soll …

Alltägliches, Gesellschaft & Politik, Hundehaltung, Katzenhaltung
… hat man mit seinem (neuen) Job nicht nur ein Riesenglück und einen megageilen Arbeitgeber erwischt, sondern sollte auch selbst ein paar Dinge zu beachten, damit diese Konstellation für alle Beteiligten (man selbst, der Chef, die Kollegen, Kunden, Lieferanten, sonstige Besucher, der Hund) auf lange Zeit beibehalten werden kann. Eine Anstellung zu finden, bei der die Atmosphäre im Gesamten sowie der Lohn stimmt und man seinen Hund auch noch mitbringen darf, hat locker den Wert eines Sechsers im Lotto, sodass man als Hundehalter und Arbeitnehmer sehr bemüht sein sollte, jeder einzelnen Rolle gerecht zu werden: die des produktiven, effizienten und zugleich konzentrierten Mitarbeiters; die des souveränen Hundehalters und die, des angenehmen Kollegen, der über kurz oder lang keine Angriffsf