Rundfunkbeitrag: Newsletter Dezember 2017

Newsletter: Online-Boykott.de / GEZ-Boykott.de || Bilderquellen: 1 – 3 Internet. Teletext & AfD-Plakat Landtagswahl BaWü, S. Zeller.

Es geht wieder ein Jahr zu Ende. Über unsere Arbeit, Erfolge und Aussichten für das kommende Jahr möchten wir Sie mit diesem Newsletter informieren.

Das Portal Online-Boykott.de zieht um

Anfang des Jahres sind wir mit unserem Forum GEZ-Boykott.de auf einen neuen und leistungsfähigen Server umgezogen. Nach 10 Jahren Betrieb auf der alten Plattform wurde das notwendig, um den großen Besucheransturm zu bewältigen.

Nach mittlerweile 6 Jahren Betrieb ist nun auch unser Portal Online-Boykott.de an der Reihe: In den nächsten Wochen ziehen wir mit ihm auf den neuen Server um und beenden damit die Anfang des Jahres 2017 begonnene Konsolidierungsphase. Die Erreichbarkeit der Seite kann während des Umzuges darunter leiden.

Ein bewegtes Jahr

Wir blicken auf ein bewegtes Jahr zurück. Unvergessen ist der erfolgreiche Aktionstag in Berlin am 29. April 2017, der nicht nur vor Ort viele Leute erreichte, sondern auch über das Internet und die Presse einer großen Masse Mut gab und bis heute mobilisiert.

Mit unermüdlichem Einsatz hat unser Team sehr viel erreicht. Besonders hervorheben möchten wir die Runden Tische, die überall in Deutschland zu einem festen Bestandteil unserer Bürgerbewegung geworden sind. Es macht Mut, zu sehen, wie die Leute sich vor Ort selbst organisieren und den Widerstand gegen diese Ungerechtigkeit gestalten.

Unser Forum hat sich zu einer Wissensdatenbank weiterentwickelt. Unsere kompetenten Mitglieder behandeln alle Themen bezüglich des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit einer sonst woanders nicht erreichten Tiefe. Alle Themenbereiche werden profund behandelt und liefern für jede Behauptung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks immer die richtigen und unwiderlegbaren Gegenargumente – das Eis unter den Füßen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wird zunehmend dünner.

Darüber hinaus wurden aus den mehr als 137 Verfassungsklagen 4 als Leitverfahren benannt. Mit einer Entscheidung ist im Jahr 2018 zu rechnen – wir hoffen natürlich, dass das Bundesverfassungsgericht sich unserer Argumentation anschließt und diesem Unrecht ein Ende bereitet. Weiterreichende Information zu diesem Thema im Forum wie unter anderem in diesen Artikeln bzw. Dokumenten:

https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=24659.0
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,19081.0.html
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?action=dlattach;topic=19081.0;attach=19428
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?action=dlattach;topic=19081.0;attach=19427

Sollte das Bundesverfassungsgericht zugunsten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks urteilen, was aufgrund der erdrückenden Argumente dagegen sehr schwer fallen dürfte, haben wir noch ein Eisen im Feuer: Der Rundfunkbeitrag wurde dem Europäischen Gerichtshof vom Richter am Landgericht Tübingen Herrn Dr. Sprißler vorgelegt. Alles zu diesem Thema fasst folgender Beitrag im Forum zusammen:

https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,24203.0.html

Wir haben bereits einen Punkt erreicht, an dem es kein Zurück mehr gibt. Der Widerstand ist mittlerweile so groß, dass mehr als 10% der Beitragskonten sich im Mahnverfahren befinden – das sind mehr als 4 Millionen aktive Verweigerer! Und es werden immer mehr! Denn viele Leute, die sich einen Eintrag im Schuldnerregister nicht leisten können und daher zur Zahlung von Rundfunkbeiträgen gezwungen werden, sorgen zumindest dafür, dass sie sich immer im Mahnverfahren befinden. Damit wird die Statistik nicht geschont und man bringt seinen Unmut auf diese Weise zum Ausdruck. Wie gehen Sie vor? Zahlen Sie immer pünktlich?

Finanzierung unserer Plattform

Unsere Plattform finanziert sich rein privat, so dass wir auf Ihre Unterstützung angewiesen sind. Wenn Sie uns finanziell unterstützen möchten, so können Sie es über diesen Link tun:

https://online-boykott.de/spenden

Wir bedanken uns bei allen, die uns in den letzten Jahren unterstützt haben! Ohne Ihre Hilfe wären wir nie soweit gekommen. Vielen Dank!

Frohe Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018!

Das Jahr 2018 wird zu einem Entscheidungsjahr werden. Wir haben es bis zum Bundesverfassungsgericht und Europäischen Gerichtshof geschafft und warten nun auf deren Urteile. Immer mehr Leute verweigern diesen ungerechten Beitrag und setzen sich zur Wehr, indem sie entweder gar nicht zahlen oder sich stets im Mahnverfahren befinden. Unsere Bürgerinitiative wird immer größer und durch die Runden Tische rückt sie immer näher an die Betroffenen heran. Zusammen werden wir diese Selbstbedienung früher oder später stoppen – eine Rückfahrtkarte gibt es nicht!t

Frohe Weihnachten und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018!

In eigener Sache

Unser unermüdlicher Einsatz hat diese Plattform zur erfolgreichsten Deutschlands gemacht, die sich mit diesem Thema kritisch auseinandersetzt.

Wir verzeichnen mehrere Millionen Zugriffe im Monat und ein Ende dieser atemberaubenden Zuwachsrate ist nicht in Sicht. Das zeigt uns, dass das Interesse an diesem Thema extrem groß ist. Das ist jedoch nicht verwunderlich: Überall ziehen die Leute vor Gericht und versuchen dieses Unrecht abzuwenden. Dabei suchen sie Hilfe und Austausch auf unserer Plattform.

Unsere Arbeit müssen wir ohne Hilfe der Medien durchführen und privat finanzieren. Für den Betrieb der gesamten Plattform sind wir auf Ihre Hilfe in Form von Spenden angewiesen.

[….]

Ihr René Ketterer Kleinsteuber und das Online-/GEZ-Boykott-Team

 

Als bislang einzige Partei ever, stellt sich die ach so böse, „rechtspopulistische“ AfD auf die Seite der kleinen Leute. Natürlich ist das für die Möchtegern-Großen und -Etablierten unangenehm; nicht ohne „Grund“ wird die AfD (wann immer es sich „anbietet“) gemäß Stasi-Richtlinie 1/76* (>>Zersetzung<<) diffamiert und denunziert…. 

* Siehe: Böse Gutmenschen, Bernd Höcker, ISBN: 9783864452192 (S. 12, 1.2: Professionelle Mittel und Strategien)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.