Sonntag, September 26
Shadow

Radolfzells Umwelt- & NaturschMutz-Bestreben

Alltägliches, Gesellschaft & Politik, Umwelt und Natur
Nirgends strapaziert sich der Mensch so sehr, wie bei der Jagd nach Erholung. (Laurence Sterne, 1713 - 1768, engl. Domherr & Schriftsteller) Im öffentlichen Amtsblatt Hallo Radolfzell vom 09.09.21 rühmen sich die derzeit Verantwortlichen der Großen Kreisstadt am Bodensee mit roundabout 1.400 ha städtischer Waldflächen der größte, kommunale Waldbesitzer im Landkreis Konstanz zu sein. Desweiteren wird darauf verwiesen, wie wichtig es doch sei, diesen nicht nur nachhaltig zu hegen *hüstel*, sondern auch naturnah zu pflegen *räusper* , um ihn stabil zu halten, damit in Zukunft Niemand (weder die Natur selbst, noch die Gesellschaft) auf natürlich geschaffene Funktionalität und zugleich Erholungsoasen verzichten muss. *würgreiz* Diese - nach außen gespielte - Naturverbundenhe...

Am Ende wird alles gut. … [Teil 1]

(Mein) Brustkrebs, Alltägliches
... Ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende. So in Etwa, könnte man den (Zu)Stand meiner körperlichen wie mentalen Verfassung umreißen. Wobei, fast sechs Wochen nach Bestrahlungsende fand ich weitestgehend zu meinem nahezu unschlagbaren optimistisch-(schwarz)humorigen Pragmatismus zurück. In München aufgewachsen, gehörte es bis zu einem gewissen Zeitpunkt zu einer Art "Kulturgut", diverse Fahrgeschäfte auf dem Oktoberfest alljährlich "traditionell" über sich ergehen zu lassen. Aber Leute, ich kann Euch sagen: gegen den Thrill, dem man sich während einer (wiedergekehrten) Krebserkrankung stellen muss, sind alle Tempobuden auf der Wies'n zusammen ein Witz! Bereits im Beitrag vom 03.09.17 auf die Wichtig- und Notwendigkeit der psycho-onkologischen Betreuung hingewiese...

WordPress‘ neuer Block-Editor – meine Nerven! …

Alltägliches, Internet
Hallo Ihr Lieben! Wenn Ihr auf dieser Seite gelandet seid, steht Ihr vermutlich vor dem gleichen Problem wie ich vor kurzem: ein neues Plugin, das die Gestaltung von Webseiten mit WordPress deutlich vereinfachen und schneller machen soll-TE. .... Persönlich finde ich es schon wirklich schwer, Sinn und Unsinn von Politikerentscheidungen nachzuvollziehen, geschweige denn zu verstehen. Gleiches gilt eigentlich auch für das (Ver)Wirken von Reißbrett-Rittern. Was allerdings in IT'lern vor sich geht, ob und was sie schlucken, rauchen, trinken oder schnüffeln, bevor sie sich an angebliche Verbesserungen von virtuellen Bausteinchen machen - die auch von Otto Normalverbrauchern verstanden und genutzt werden (sollen) ... das wird sich unsereins, mit einfachem bis etwas erweitertem Cyberwissen ...

(Brust)Krebs-Randnotizen – 2 –

(Mein) Brustkrebs, Alltägliches, Gesellschaft & Politik
Zu Beginn des Kampfes Zeller-Balboa vs. Merkel 2.0, machte mich eine Bekannte darauf aufmerksam, dass bei später auftretenden Krankheiten, mit Bezug auf Eine voran gegangene, die sechs Wochen Lohnfortzahlung mitunter entfallen können und man sofort ins Krankengeld gespült wird - damit auch wieder in der Bedürftigkeit, weil wieder im gleichen Topf wie Arbeitslose & Sozialleistungsparasiten landend. Dass ich hierauf so rein gar keine Meinung hatte, muss ich, glaube ich, nicht näher ausführen?! Meine Bekannte empfahl mir, dies abzuklären, bevor ich mich ggf. krankschreiben ließe. ... Ich bevorzugte allerdings die Variante, eventuell schlafende Hunde nicht zu wecken, denn mein Glück bei all dem Sch*** war, dass wir aufgrund der Covid19-Pandemie in Kurzarbeit gehen mussten und ich die wi...

… und Draußen scheint die Sonne.

(Mein) Brustkrebs, Alltägliches, Gesellschaft & Politik
Ein sonniger Mittwoch Nachmittag am westlichen Ufer des Bodensee. Mit dem Rücken an eine große Weide gelehnt, schaue ich mich aus dem Halbschatten der noch halbnackten Zweige um: links von mir, in gut 20 Meter Entfernung, brütet ein Schwan im noch lichten Schilf und ich denke mir: Hoffentlich kriegt er alle Küken durch! Dann schwenkt mein Blick aufs Wasser: direkt vor mir schwimmen und tauchen vereinzelt Blässhühner, meine Lieblingswasservögel der Kindheit. Weiter weg, etwa mittig vom See schwimmt eine Gruppe Blässhühner oder Gänse; aufgrund der Entfernung sind die Tiere nicht bestimmbar. Dennoch hört sich dieser Chor wie eine quengelnde, sich vielleicht auch in einer Notlage befindlichen Katze an. Es kann eigentlich nicht sein, trotzdem schaue ich mich genauer um, ob nicht vielleicht d...

AfD-Endspurt zur Landtagswahl – Oder: die Sache mit dem Vorurteil, der Demokratie und gleiches Recht für Alle…

Alltägliches, Gesellschaft & Politik
Es ist wirklich sehr interessant, wie "flexibel" mit Vorurteilen entgegen treten, Demokratie leben, gleiches Recht für Alle sowie bewiesenen Fakten umgegangen wird, sobald Menschen oder Parteien ins Spiel kommen, die "Altbewährtes" kritisch unter die Lupe nehmen und sich schließlich noch "erdreisten", Widerlegbares entsprechend in der Öffentlichkeit darzulegen. Wie souverän und ehrlich (*hüstel hüstel*) gegen Vorurteile, für Demokratie, gleiches Recht für Alle und sonstige Gesellschaftsfloskeln auch im schwarz-grünen Ländle ausgelegt und gelebt werden, wird anhand Thorstens Otterbachs heutiger Rundmail mal wieder mehr als deutlich - diverse Stellen, die ich für äußerst interessant und wichtig erachte, erlaubte ich mir, fett zu markieren:   Guten Tag zusammen, ...

AfD: die wahrscheinlich multikulturellste Partei ever

Alltägliches, Gesellschaft & Politik
Den "etablierten" Parteien gehen kurz vor der Landtagswahl (mal wieder) ganz offensichtlich die Hintern auf Grundeis und auch unsere regionale Wochenzeitung lässt nicht lange auf sich warten, mit ins "gute" Horn zu blasen .... *lächel* Letzte Woche holte ich, eher gelangweilt-genervt, die (kostenlose) Wochenzeitung aus dem Kasten. Mein üblicher Griff: Beilagen raus, diese gleich in die Papiertonne, die Zeitung in ein Fach, wenn man mal was zum unterlegen oder verpacken braucht. Lesen? Sogar vor Corona nur selten, maximal überflogen. Doch dieses Mal war alles anders! Mit großer, positiver Überraschung fiel mir die Beilage eines Thorsten Otterbach in die Finger und wie - für "westliche" AfD-Verhältnisse - gewohnt: Klare Fakten, sachliche Argumente, versiert recherchierte bzw. 1:1 wiede...

Fast wie ein Sonntagsspaziergang bei bestem Wetter

(Mein) Brustkrebs, Alltägliches, Gesellschaft & Politik
Ich sitze am PC, habe gerade diesen Eintrag eröffnet, drei DinA 5-Seiten in Zeller-Steno hierfür vor mir liegend und doch fehlt mir im Augenblick irgendwie der Einstieg... Seit über zwei Monaten stelle ich mich aufs Neue dem Krebs entgegen und wer es nicht weiß, würde niemals darauf kommen, dass und welcher Kampf (wieder) in mir tobt. Um Euch die unvorstellbaren Weiten und Welten von Krebstherapien zu veranschaulichen und diesen, den immer noch vorherrschenden Schrecken weiter zu entziehen, hier zwei Fotos, die mich jeweils ca. 2 Monate nach Therapiebeginn zeigen. Unschwer zu erkennen, ist mein (äußerlicher) Allgemeinzustand dieses Mal ziemlich gut und so fühle ich mich im Großen und Ganzen auch. Die Nebenwirkungen halten sich bislang ebenfalls im erträglichen Rahme...

Breast Cancer Warrior – Reloaded

(Mein) Brustkrebs, Alltägliches, Gesellschaft & Politik
Ich bin ganz geflasht und riesig dankbar, nun den richtigen Einstieg in diesen Beitrag gefunden zu haben: Vielen Dank an den Sender vox und das ganze Team von Stars gegen Krebs - Ladies Night! (heutige Wiederholung) 43 Tage sind seit meinem mentalem Extremeinbruch vergangen. Eine vergleichbare Achterbahn-10er-Looping-Fahrt habe ich seitdem (wem-auch-immer-sei-Dank) nicht mehr durchstehen müssen. Mittlerweile habe ich nicht nur die Zyklen der neuen Krebstherapie verinnerlicht, Tabletten und Infusionen laufen nun auch synchron, sodass mir zwischen den Zyklen eine Woche ohne Alles zur Verfügung steht, in der ich Luft und immer wieder Anlauf holen kann. Die Einschlafprobleme konnten durch die zusätzliche Einnahme von Neurexan einigermaßen in den Griff gebracht werden, das Gelbe vom Ei ...

Der Krebs will’s nochmal wissen…

(Mein) Brustkrebs, Alltägliches, Gesellschaft & Politik
Besondere Menschen verdienen besondere Geschenke. - Ich wusste gar nicht, dass ich so "besonders" bin, einen Tag vor meinem 46. die offizielle Bestätigung zu erhalten: der Krebs ist zurück und hat sogar "Freunde" mitgebracht! Euch kommt dies nun vielleicht grausam vor: Wie können die Ärzte nur einen Tag vor dem Geburtstag damit rausrücken? - Weil ich es so wollte! Mit der letzten Bestrahlung am Freitag, 29.12.17 endete offiziell mein - erster - aktiver Kampf gegen triplenegativen Brustkrebs und galt als geheilt. An das engmaschig angelegte Nach- und Vorsorgenetz gewöhnte ich mich rasch: alle drei Monate bei meiner Gyn vorbei, ein Mal im Jahr Check im Krankenhaus, ein Mal im Jahr Mammografie, ein Mal im Jahr Brust-MRT und sobald mir sonst irgendein "Furz" quer stand, bekam ich ohne...