Samstag, Juni 15
Shadow

Hamsterhaltung

Hamsterhaltung: Unterbringung

Alltägliches, Hamsterhaltung
Bei Hund und Katz' mit Bach-Blüten schon nennenswerte Erfolge erzielt, entschied ich mich, diese auch bei nun >meinem< Hamster einzusetzen, um die kleine Nagerseele wieder (vorallem einfacher und schneller als nur mit "Zeit") in Balance zu bringen. - Denn eines hat man mit einem Hamster im Gegensatz zu einer Katze, einem Hund oder einem Reptil nicht wirklich: viel Zeit. Es hieß, Kleiner Dienstag sei im März 2018 geboren, war damit mindestens "schon" fünf Monate "alt", was bei einer Lebenserwartung von 2 bis 4 Jahren bereits einen großen Lebensabschnitt bedeutete. Um dem kleinen Kerl ein hamstergutes Leben zu ermöglichen und auch selbst - natürlich - besser zu sein als in der Vergangenheit (schließlich lernt man nie aus, also ich zumindest nicht), klotzte ich ganz schön r...

Immer auf die Klein(st)en – Hamsterhaltung

Alltägliches, Hamsterhaltung, Tiersch[m]utz
Es gibt Dinge im Leben, die einem so gar nicht liegen und bevor der Schuss - vorprogrammiert - nach hinten los geht, lässt man lieber konsequent die Finger davon. Dann wiederum gibt es Situationen, denen man schlichtweg aus dem Weg geht oder zu gehen versucht, weil man eigentlich keine Ambition dafür hegt (ein Termin, eine Party und ähnliches), welche sich allerdings, wenn man sich doch darauf eingelassen hat, als sehr positiv entwickeln. Im Nachhinein muss man sich eingestehen: hätte man diese Erfahrung verpasst, wäre es doch sehr bedauerlich gewesen. - Wer kennt es nicht? Die "Partys", deren "Einladungen" ich seit meiner Jugend immer ausgeschlagen hatte - zumindest wenn es darum ging, die Versorgung und damit die Verantwortung für "Kleinzeug" zu übernehmen - liefen unter den Motti Vög...

Haustierhaltung bei Krebs

(Mein) Brustkrebs, Alltägliches, Gesellschaft & Politik, Hamsterhaltung, Hundehaltung, Katzenhaltung, Tierhaltung Sonstige
Mit definitiver Krebsdiagnose war eine, oder besser gesagt mit die größte Sorge, ob und inwiefern ich mich die nächsten Monate mit (Haus)Tieren abgeben darf? Auch sie zählen bei Krankheiten, die das Immunsystem schwächen, zu Gefahrenquellen für Infektionen und der Umgang mit ihnen will in der ein und anderen Situation wirklich gut abgewägt sein. Niemandem ist geholfen, wenn das Tier zu wenig oder gar nicht mehr gerecht versorgt werden kann, weil der Mensch dazu entweder ganz oder vorübergehend nicht mehr in der Lage ist. Auch wenn es viele "Tierfreunde" wohl bis in alle Ewigkeit nie in ihre Schädel bekommen: einem Tier kann man nicht lang und breit erklären, was so Besonderes an einer sich geändert habenden Situation ist - das funktioniert selbst im normalen, gesunden Alltag nicht. M...