Mittwoch, September 22
Shadow

WordPress‘ neuer Block-Editor – meine Nerven! …

Hallo Ihr Lieben!

Wenn Ihr auf dieser Seite gelandet seid, steht Ihr vermutlich vor dem gleichen Problem wie ich vor kurzem: ein neues Plugin, das die Gestaltung von Webseiten mit WordPress deutlich vereinfachen und schneller machen soll-TE. ….

Persönlich finde ich es schon wirklich schwer, Sinn und Unsinn von Politikerentscheidungen nachzuvollziehen, geschweige denn zu verstehen. Gleiches gilt eigentlich auch für das (Ver)Wirken von Reißbrett-Rittern. Was allerdings in IT’lern vor sich geht, ob und was sie schlucken, rauchen, trinken oder schnüffeln, bevor sie sich an angebliche Verbesserungen von virtuellen Bausteinchen machen – die auch von Otto Normalverbrauchern verstanden und genutzt werden (sollen) … das wird sich unsereins, mit einfachem bis etwas erweitertem Cyberwissen vermutlich nie erschließen.

Besonders besch**eiden finde ich in Bezug auf die Hilfeseiten von WordPress, dass sich diese grundsätzlich in Englisch präsentieren – ein Glück dem, der dieser Sprache mehr als nur für den einfachen, alltäglichen Gebrauch und ein wenig geschäftlich mächtig ist. Über eine Suchmaschine findet man zwar das einzige deutschsprachige WP-Forum, allerdings hält dessen Übersicht (beinahe „WP-typisch“) noch einiges an Luft nach oben bereit.

Nachdem ich mir gestern – fast! – eine meiner wichtigsten Seiten mit dem neuen Block-Editor zerschossen hätte und keine leicht verständliche (sprich: sandra-sichere) Erklärung fand, wie ich mich dem neuen Block-Editor außer einfach, auch erfolgreich und nachhaltig entziehen kann … hier nun also das Ergebnis meiner terrierhaften Recherche!

Ich hoffe, damit auch Euch eine – echte – Hilfe sein zu können.

So, und jetzt geht’s los, der „deutlichen Verbesserung“ – dem Gutenberg-Block-Editor – den sprichwörtlichen Stecker zu ziehen:

Variante A
1.) Nach dem Einloggen über das Dashboard > Einstellungen > Schreiben:

Standard-Editor: Classic editor. Benutzer erlauben, den Editor zu wechseln: Ja. Änderungen speichern.
Änderungen speichern nicht vergessen!

 

 

2.) Weiter unter Einstellungen > Disable Gutenberg: Häckchen bei Klassische Widgets: Block-Widgets deaktivieren und die vorherigen klassischen Widgets wiederherstellen.

Einstellungen > Disable Gutenberg: Häckchen bei Klassische Widgets: Block-Widgets deaktivieren und die vorherigen klassischen Widgets wiederherstellen.
Änderungen speichern nicht vergessen!

 

 


Variante B

Dashboard > Plugins:
1.) Classic Editor > Einstellungen: Siehe oben.
2.) Disable Gutenberg > Einstellungen: Siehe oben.
Dashboard > Plugins: 1.) Classic Editor > Einstellungen: Siehe oben. 2.) Disable Gutenberg > Einstellungen: Siehe oben.

 

 

 

 

 

 

*in diesem Sinn* – Schont Eure Nerven!
Eure Sandra


P.S.: An die Entwickler sowie andere über-ambitionierte Mitwirkende von WordPress-Plugins & Co.: Was auch immer Ihr Euch einwerft, spritzt oder in die Nase zieht: lasst es bitte sein, wechselt das Material oder ändert die Dosis! Eure „Vereinfachungen“, für die man wiederum ein Gegen-Plugin benötigt, sind nicht selten für’n A****.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.