Hundehaltung

Günther Bloch

Empfehlungen, Hundehaltung
“Who the fuck is Günther Bloch?” fragte ich mich vor vielen Monaten, als es darum ging, mir weiteres “Lernmaterial” bzgl. Hundesprache und –verhalten zuzulegen. Bei der Fülle, man kann es eigentlich schon als Schwemme an Literatur zum Thema bezeichnen, ist es ohnehin schwer genug, das Richtige zu finden und nicht selten stellt sich die Auswahl als Griff ins Klo heraus, das Geld, oft viel Geld, runter gespült. Geb-Mann ist schon lange nicht mehr, Nijboer und Lind eigenen sich m.M.n. mehr für Gute Nacht-Geschichten oder als Vortänzer für die “perfekte”, körperliche Kommunikation mit Hunden; Grewe, ok, für das nordisch leicht unterkühlt wirkende Auftreten kann er auch mal zynisch-amüsant sein, wenn es darum geht, gewissen Typen Mensch einen mahnenden bzw. warnenden Spiegel vorzuhalte

Schleichende Vergiftung durch Schokolade

Alltägliches, Hundehaltung, Katzenhaltung
Dass man Tieren weder Schokoladeprodukte noch Kaffeegetränke geben soll, ist weit bekannt, doch nicht das Warum?. Durch meine Teilnahme am Erste Hilfe-Kurs für Tiere im Oktober 2010, veranstaltet von der Tierrettungsschule Maurer und unserer Tierrettung LV Südbaden e.V., erhielt ich – endlich – eine genaue Erklärung hierüber: In Schokolade und Schwarztee befindet sich Theobromin, eine organische, chemische Verbindung, die ähnlich wie Coffein wirkt und für dessen schnellen Abbau im Körper ein bestimmtes Enzym notwendig ist, das bspw. Hunden, Katzen, Pferden sowie einigen Papageienarten fehlt und der Abbau deshalb nur sehr langsam vor sich geht. Theobromin wirkt auf Tiere nicht akut vergiftend, wie bspw. Rattengift, Putzmittel und Dünger, sondern (je nach Körpermasse und Menge)

Apokalypse now: Wenn der Hund sich wälzt…

Alltägliches, Hundehaltung
Einerseits amüsiere mich immer köstlich, wenn ich andere Hundehalter dabei beobachte, wie sie hefeteigähnlich aufgehen, sobald ihr Hund auch nur die geringsten Anstalten macht, sich (gleich) am Boden zu wälzen, andererseits frage ich mich ernsthaft: Was haben die eigentlich für ein Problem? Verfügen die wirklich über so wenig Hundeverstand oder möchten sie nur der Gesellschaft gefallen? Bei CANIS (Zentrum für Kynologie in Dillenburg-Niederscheld) wurden in einem zweiwöchigen Workshop Richtlinien für den artgemäßen Umgang mit dem Hund (Die Rechte des Hundes) erarbeitet und auch wenn es dem “feinen” Menschen nicht gefällt, besagt Artikel 11 ganz klar: Der Hund hat das Recht, sich schmutzig zu machen, zu stinken und Flöhe zu bekommen. Aufgrund der wölfischen Abstammung sind bestimm

Der Futterbeutel, eine tolle Erfindung

Alltägliches, Empfehlungen, Hundehaltung
Hinweis: Die aktive Variante nur mit gesunden, körperlich belastbaren Hunden durchziehen! Sobald sich eine Erkrankung (bspw. Herz oder Gelenke) einstellt, das Futterbeutelspiel zuverlässig mit dem Tierarzt abklären und ggf. auf die ruhigere Versteck-Such-Bring-Variante umstellen! Es gibt 2 “offizielle” Arten von kleinen Beutel für Hundehalter, in die man für Unterwegs Futter füllen kann: da wäre zum Einen der mehr quadratische, am Gürtel bzw. an der Gürtelschlaufe zu befestigende oder sich umzuhängende Leckerchenbeutel, welcher über einen Strick zum Ziehen geöffnet und geschlossen werden kann und den es oft als Gratiszugabe beim Futterkauf gibt. Das andere Modell (auch Preydummy oder Futterdummy genannt, siehe Bild links) ist länglich, verfügt über einen Reiß- sowie Klettverschluss

Einstiegshilfe für Hunde: die Autorampe

Empfehlungen, Hundehaltung
Nicht nur, aber hauptsächlich wer einen länglichen, kurzbeinigen Hund hat oder sich gezielt einen solchen zulegen möchte, sollte sich von vornherein darüber im Klaren sein, dass gerade diese Modelle für Erkrankungen an der Wirbelsäule sowie den Gelenken sehr anfällig sind und der Bandscheibenvorfall – für irgendwann – vorprogrammiert ist. Besser bekannt unter dem Begriff Dackellähme. Man sollte sich bewusst keinen unproportionierten Hund holen oder halten, wenn bspw. jede Menge Treppen zu laufen sind oder das Auto für selbstständiges Ein- und Aussteigen (per Springen) zu hoch ist und der Mensch sich weigert oder es aus körperlichen / gesundheitlichen Gründen schlicht nicht kann, das Tier immer rein, respektive raus zu heben. Seit durch das CT im Sommer 2009 fest steht, dass bei G

Rechtfertigung der Hundesteuer

Alltägliches, Hundehaltung, Wir Gegen Hundesteuer
- Hunde machen Dreck. Wo sie gehen und stehen ist es hinterher nicht mehr so, wie es vorher war. Die Beseitigung von Verunreinigungen durch Hunde auf öffentlichen Plätzen und Straßen (beispielsweise zersplitterte Bierflaschen, Zigarettenkippen, gebrauchte Kondome und Haushaltsabfälle) verschlingt Unsummen im Jahr. Klar, dass wir als Hundebesitzer da gerne mithelfen! - Hunde sind unhygienisch. Daher dürfen sie auch nicht auf Kinderspielplätze oder auf die meisten öffentlichen Grünflächen. Stellt euch mal vor, wie beispielsweise so ein Spielplatz plötzlich verseucht wäre, wenn mein Hund da drüber laufen würde mit seinen kontaminierten Pfoten! Widerlich! Der gesamte Platz müsste großräumig abgesperrt und desinfiziert werden. Dies kostet natürlich Geld. Daher ist es nu

Halsband oder Geschirr? – Eine Frage der Gesundheit und des Gehorsams.

Hundehaltung
[Bilder folgen] Neben Rüde oder Hündin?, Kastration: Ja oder Nein? und Welches Futter? dürfte Halsband oder Geschirr? wohl eins der meist diskutierten Themen in Sachen Hundehaltung sein. Mein erster Hund Mitte der 90er, trug ausschließlich Halsbänder in verschiedenen Variationen und eigentlich alle Hunde, auf die ich über die Jahre hin traf, waren mit Halsbändern ausgestattet. Für mich war klar und stand fest: H wie Hund, H wie Halsband. Wann, warum und wo entstand eigentlich das erste Hundegeschirr, wer brachte es in die Masse und wie verlief die gesamte Entwicklung der verschiedensten Modelle? Meiner heutigen Ansicht nach, eignen sich Halsbänder nur für Hunde, die nahezu 100% leinenführig sowie aus jeder Situation zuverlässig abrufbar sind und demnach weder ziehen noch ge

Welches Hunderl hätten S‘ denn gern?

Alltägliches, Hundehaltung, Katzenhaltung, Tierhaltung Sonstige
In meinem direkten Umfeld bin ich mittlerweile dafür bekannt, äußerst kritisch zu sein, was das richtige bzw. falsche Zuhause diverser Hunderassen(mixe) angeht und entweder werde ich um Rat gefragt oder gänzlich gemieden. Leider war es schon immer so und wird wohl auch immer ein Stück weit so bleiben, dass es Menschen gibt, die sich ihre Schnüffelnase ausschließlich nach persönlichem Gefallen, einem Trend, aufgrund einer “günstigen Gelegenheit“ (wozu auch ich bei meinem ersten Hund vor etwa zwanzig Jahren gehörte) oder passend zur Wohnungseinrichtung zulegen. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Tier von Privat,  einem Züchter, aus dem Tierheim oder vom Wühltisch eines Vermehrers kommt. Über die art- sowie rasse(mix)gerechten Bedürfnisse wird sich im Vorfeld kaum bis gar nicht kund