Zecken- & Floh-Schutzschild von Greenhound mit pflanzlichem Wirkstoff

Empfehlungen, Hundehaltung, Katzenhaltung
Alljährlich stellt man sich mit Frühjahrsbeginn die selbe Frage: Womit schütze ich meinen Hund / meine Katze am besten gegen Flöhe und Zecken? Die Einen schwören auf Natur pur, reiben ihr Tier mehrmals in der Woche, mit tagelang in Öl eingelegten Knoblauchzehen ein. Die Nächsten sind auf dem Trip des “Bioresonanzfeldes”, hängen ihrem Tier eine “elektromagnetisch aufgeladene Metallplakette” an den Hals. – Von dieser Art der Parasitenprophylaxe halte ich persönlich am Wenigsten und würde eher dazu tendieren, mein Fell mit einem Salatblatt abzureiben, das dürfte den gleichen Effekt haben. Die Nächsten verlassen sich auf kostspielige Chemiekeulen in Form von Spot-On’s oder Halsbändern, weil sie unbestritten die wohl beste und auch schnellste Wirkung erzielen. Nur ganz Wenige verwen

Leinenführigkeit durch Erziehungsgeschirr erreichen bzw. verbessern

Empfehlungen, Hundehaltung
Einem Hund beizeiten eine ordentliche Leinenkultur beizubringen, versteht sich beinahe von selbst, möchte man weder sich, noch den Hund, noch außenstehende Dritte durch unkontrollierbares Verhalten seitens des Hundes unnötig in Gefahr bringen. Hat man den Hund ab Welpenalter, ist es (fast) ein Kinderspiel, indem man seinen ohnehin vorhandenen Willen, dem Menschen überall hin zu folgen, gekonnt zu lenken und leiten versteht. – Etwas anders dagegen sieht es bei gebrauchten und verzogenen Fellen aus sowie bei solchen, die man erst mitten in der Flegelphase bei sich aufnimmt. *Hurra!…* Immer noch sehr gerne, weil am "einfachsten" und wohl auch bekanntesten ist die Rupf- und Zerr-Methode mit Halsband und Leine. – Was so ziemlich Alle dabei zu vergessen scheinen: auch die Nackenwirbel sowi

Snackball Boomer von Karlie

Empfehlungen
Am Osternwochenende im Internet gestöbert und Heute ist er schon da: der Snackball namens Boomer von Karlie. Ein Riesending sag ich euch! Vor allem wenn man maximal Knie hohe Felle um sich hat. Mit knapp 11cm Durchmesser und 466 Gramm Gewicht, besteht Boomer (laut Hersteller) aus sicherem und extrem robustem Vollgummi. Die Befüllung von Boomer ist sehr einfach: auf der einen Seite ist ein, durch eine viergeteilte Gummimembran abgedecktes Loch, durch das man die Futterstücke in den Ball schiebt (siehe roter Ball). Durch ein eingebautes Labyrinth werden die Futterstücke beim Rollen von einer Wand zur Nächsten geschoben, sodass sie irgendwann bei der kompletten Öffnung raus kommen (siehe blauer Ball). Das Einzige, das sich Karlie hätte sparen können, ist, den Snackball mit Vanille

Bewerbung schreiben im 21. Jahrhundert

Alltägliches
Kaum etwas ist heutzutage schwerer, als sich treff- und zielsicher um einen guten Ausbildungsplatz oder eine gefragte Arbeitsstelle zu behaupten. Umso wichtiger ist es, sich dafür richtig gut verkaufen zu können und dem zukünftigen neuen Chef bzw. der zukünftig neuen Chefin “keine andere Wahl zu lassen”, überhaupt zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Da ich mich selbst vor kurzem wieder in der Bewerbungssituation befand und weil ich in der Vergangenheit als potentieller Arbeitgeber damit zu tun hatte, über die “richtige”, “anmachende” Bewerbung zu urteilen, möchte ich an dieser Stelle die Vorzüge des Internetblogs nutzen und Tipps geben, wie man sich mit ein paar einfachen Kniffen gewinnend darstellen kann. Egal, ob es sich um eine Bewerbung für einen Ausbildungspla

Wenn das „geliebte“ Haustier lästig wird …

Alltägliches, Gesellschaft & Politik, Hundehaltung, Tierhaltung Sonstige
Dieser Blogeintrag hatte die Ehre, in der Vereinszeitschrift Belgier Blick 2/2013 des Hundezuchtvereins Belgische Schäferhunde Berlin e.V. zu erscheinen. Dieser Blogeintrag richtet sich an / gegen einen ganz bestimmten Menschenschlag, der sich mit einer unglaublichen Dreistigkeit und Selbstverständlichkeit auf Kosten der Sozialkasse ein akzeptables Leben macht, sich anderweitig das “Taschengeld” aufbessert, seinem Gegenüber das Blaue vom Himmel lügt, mehr Schein als Sein darstellt und zu allem Überfluss auch noch Tiere (fast) mit ins Verderben zieht. Sei es 2009 eine Frau (Mitte 30, gebildet und sozial kompetent wirkend, zweifache Mutter, deren Kinder allerdings beim Vater leben), die “hinter den Kulissen” eine Räumungsklage am Hals hat, dies ihrem engsten Umfeld auch mitteil

Tierklinik Dr. Riegger in Villingen-Schwenningen

Empfehlungen, Hundehaltung, Katzenhaltung, Tierhaltung Sonstige
[Bilder folgen] Wer bislang immer nur mit kleinen, einfachen Tierarztpraxen zu tun hat, scheut - eigentlich völlig grundlos - davor zurück, eine Tierklinik aufzusuchen, doch irgendwann gibt's für Alles ein erstes Mal. Bei uns war dieses im Sommer 2010, als sich vor allem Gino (Panda ein bisschen) beim Massieren schmerzhaft zeigte und ich gerne abgeklärt hätte, woran das liegen kann. Auf der Suche nach einer Praxis, die Untersuchung per CT anbot, kam ich auf die Website der Tierklinik Dr. Riegger und ein Telefonat später hatten wir einen Termin, um die Jungs in die Röhre zu schieben. – Zugegeben: ich war schon etwas aufgeregt, man ging ja nicht alle Tage in eine Tierklinik. Aus meiner Münchner Zeit, als ich mit meinem ersten Hund zur Tierklinik der Universität musste, hatte ich

Tierkrankenversicherung & Tierambulanz

Alltägliches, Hundehaltung, Katzenhaltung, Tierhaltung Sonstige
[Bilder folgen] Ob man eine Krankenversicherung für’s Tier für überzogen finden mag oder nicht, muss jeder für sich selbst wissen. Aus eigener sowie aus Beobachtung dritter Erfahrung, kann ich es allerdings jedem nur empfehlen, sein Tier rechtzeitig abzusichern und sich dadurch selbst jede Menge Stress, Ärger, Probleme, Sorgen und Ängste zu ersparen Zugegeben: mehr aus Bequemlichkeit und der Denke an die zusätzlichen, monatlichen Kosten schob ich es gut zwei Jahre vor mir her, mich überhaupt in Richtung Vollversicherung zu informieren. Für meinen ehemaligen, nur in der Wohnung gehaltenen Seniorkater hatte ich mir seinerzeit eine OP-Versicherung aufschwatzen lassen, doch nie gebraucht. Von dem her betrachtete ich auch eine Kranken- und / oder OP-Versicherung für Gino erst mal für

Wildtierpflege – “mein” Igel namens Freitag

Tiersch[m]utz
Ich erinnere mich: in meiner Kindheit hatten meine Großeltern immer wieder Igel als Überwinterungsgäste in einem Wäschekorb im Wandschrank stehen und wir Enkel durften unter gar keinen Umständen da ran! Die Gründe, wie und warum Wildtiere in eine pflegebedürftige Situation kommen können, sind sehr vielseitig, weshalb jeder echte Tierfreund und Tierschützer mindestens ein gutes Buch zum Thema zu Hause oder zumindest die Nummer der jeweiligen Tierrettung im Handy eingespeichert haben sollte. Mit diesem Blogeintrag möchte ich vor allem auf die Hilfe zur Überwinterung eingehen. Die allgemeine Klimaveränderung und die daraus folgende Verschiebung von Jahreszeiten, machen nicht nur uns Menschen zu schaffen und halb verrückt, auch unsere Wildtiere dürften sich oft denken: “Ja, bin ich d

Mini-Tipps für den Alltag

Alltägliches
Januar  ‘12: Endlich kam ich dazu, mir eine Sprühdose Spielzeuglack zu kaufen, um Naturinventar für meine Terrarien zu versiegeln. Nachdem ich alle Vorbereitungen getroffen hatte und loslegen wollte, stand ich wie der Ochs’ vorm Berg: die Dose funktionierte nicht, der Sprühkopf ließ sich einfach nicht runter drücken und ich fing schon an zu fluchen, was man mir für einen Mist verkauft hatte? Ich war kurz davor, die Dose umtauschen zu fahren (oneway: ca. 20km), als sich gerade noch mein Gehirn meldete und mich erst mal im Baumarkt anrufen ließ. In der zuständigen Abteilung erfuhr ich dann, dass ich den Sprühknopf runter nehmen und den roten Plastikring darunter entfernen musste: Kindersicherung! OK, das war mir völlig neu, ich hatte wohl schon zu lange keine Lacksprühdose mehr i